20 Jahre - 20 Geschichten

Ein Stück des Weges gemeinsam gegangen...

Fotoquelle: https://www.mei-infoeck.at/jugendschutz/jugendschutz-in-tirol/
Fotoquelle: https://www.mei-infoeck.at/jugendschutz/jugendschutz-in-tirol/

Bitte klicken Sie rechts auf die einzelnen Erfolgsgeschichten unserer Jugendlichen und jungen Erwachsenen!


20 Jahre - 20 Geschichten ...

und es geht weiter ...

10.06.21 20 Jahre - 20 Geschichten .... und es geht weiter

R.: Dran bleiben lohnt sich

R. kam von einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung in die blue.box nachdem sie 18 Jahre alt wurde. R. war in der Drogenszene aktiv, konsumierte regelmäßig diverse illegale und legale Substanzen. Der wenige Kontakt zu ihrer Familie war sehr konfliktbehaftet.

Auch die ersten Monate im Jugendwohnhaus waren schwierig: R.  kam nur sporadisch zum Schlafen und Duschen vorbei. Trotzdem die Beziehungsarbeit, davor sogar schon die bloße Kontaktaufnahme enorm schwierig war, blieben die Betreuer*innen hartnäckig und versuchten es über alle Kanäle, um an R. heranzukommen. Es wurden sogar Treffen außerhalb des Wohnhauses angeboten – einfach an jenen Orten, an denen sich R. eben gerade aufhielt. Auch wenn R. diese Angebote anfangs so gut wie nie annahm, konnte damit aber Interesse bekundet werden. So schafften es die Betreuer*innen, R. mehr und mehr im Jugendhaus blue.box zu integrieren. Es entwickelte sich langsam eine Beziehung, die oft auch durch „Reibung“ passierte. Eine wichtige Erfahrung für R. war aber, dass trotz dieser „Reibereien“ die Betreuer*innen weiter als Bezugspersonen erhalten blieben. Auch war es ihnen nicht egal, wie sich R. benahm oder was R. tat.

Aus dieser neuen Betreuungserfahrung heraus, konnte R. mit der Drogenszene brechen und schaffte es - Dank Begleitung und Unterstützung - einen Facharzt aufzusuchen, der ihre Impulsdurchbrüche therapieren konnte. Der Erfolg war schnell erkennbar: R. wurde ruhiger, reflektierter und so auch sozialer.

Heute lebt R. in einer kleinen Wohnung in Teilbetreuung und entwickelt sich in eine sehr gute Richtung. R. ist immer noch mit den Betreuer*innen im Jugendwohnhaus blue.box in Kontakt.

Insgesamt war wichtig, dass das Land OÖ eine Verlängerungen des Aufenthalts von insgesamt 2,5 Jahren ermöglichte. Bei einer kürzeren Dauer hätte die Beziehungsarbeit zu R. wahrscheinlich nicht greifen können.