KRISENHILFE OÖ-Sorgentelefon: Erste Hilfe für die Seele - rund um die Uhr - unter 0732 / 2177 -> www.krisenhilfeooe.at

aktuelles



7.10.2020 Neues vom JWH blue.box

Im Jugendwohnhaus blue.box gab es letztens ein gemeinsames Aktivitätenwochenende.

Wir waren Bogenschießen, besuchten das Fantasialand in Straßwalchen und vergnügten uns beim Bowling. Hier ein paar Eindrücke von unserem lustigen, gelassenen Wochenende.



7.10.2020 Neues vom freiraum+ und Vormodul AusbildungsFit

Im Freiraum+ und im Vormodul für AusbildungsFit läuft nach dem Corona-Lockdown wieder alles (fast) wie gewohnt. Es wird gekocht, in der Holzwerkstatt geschliffen, geschnitten, gebastelt und gewerkt und im Kreativbereich genäht, gefaltet und gemalt.

Auch die Workshops, die in regelmäßigen Abständen stattfinden, gibt es mittlerweile wieder. So können die Jugendlichen ihre Deutsch-, Mathematik-, und EDV-Kenntnisse verbessern oder erfahren in Workshops der Schuldnerhilfe mehr über einen vernünftigen Umgang mit Geld.

Wir nutzen die schönen Sommertage auch zum Spielen im Freien – Wikingerschach, Badminton oder Spaziergänge durch Linz beleben den Alltag. Beim gemeinsamen Mittagessen (das selbstverständlich für die Jugendlichen gratis ist) stärken wir uns anschließend wieder.

Zusätzlich zum normalen Arbeitstraining gibt es auch Heimaufträge, die von Kochen zu Hause über Jobinterviews mit den Eltern bis hin zum Anschauen von Dokumentationen reichen.

Wir freuen uns immer über Neuzugänge! Meldet euch einfach unter der Nummer 0664/88922441 (Freiraum+) oder unter 0664/88891829 (Vormodul).


28.07.2020: Landesräting Gerstorfer zu Besuch bei resp@ct

In der vergangenen Woche besuchte die Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer spontan das pro mente Jugend-Angebot resp@ct. Birigt Gerstorfer war von dem Konzept dieses Projektes sehr angetan.



20.07.2020: Verein Outturn verabschiedet sich mit einer großzügigen Spende - pro mente OÖ sagt Herzlichen Dank!

Vor etwa 20 Jahren befand sich eine junge Mutter in einer psychisch äußerst schwierigen Lebensphase und fasste einen Entschluss. Sie gab ihren damals vierjährigen Sohn zu Pflegeeltern, um ihm ein besseres Leben zu ermöglichen.

So einen Schritt zu setzen, verlangt Müttern Enormes ab. "Du hast ein Kind, aber es kann nicht bei dir sein. Und du weißt, dass es besser ist, wenn es in einer anderen Familie aufwächst." Auch für diese betroffene Mutter folgten viele schwere Jahre, in denen sie mit sich zu kämpfen hatte, alleine und ohne ihr Kind zu sein – zu dessen Wohl. Was ihr dabei half, war die Überzeugung, das Richtige getan zu haben.

Um anderen Müttern und Eltern in solch einer Situation zu helfen, gründete sie den Verein OUTTURN. Ihre eigenen Erfahrungen gab sie mit ihrem Team über viele Jahre lang weiter an Eltern, deren Kinder in Pflegefamilien aufwachsen sollten.

Bei allen Bemühungen stand aber immer das Wohl des Kindes im Mittelpunkt. Die Aufarbeitung von Trennungsschmerzen und Schuldgefühlen, das Loslassen, Ängste und Bedürfnisse des Kindes sowie Probleme bei Gericht und Ämtern.

Nun, nach über 15 Jahren hat der Verein seine Tätigkeit niedergelegt. Der Vereinsvorstand von OUTTURN entschied, einen großzügigen Betrag von über 2.000 Euro an das Angebot ELCO/KICO von pro mente OÖ zu spenden.

Auch bei ELCO/KICO werden Familien und Kinder aus Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil unterstützt – somit lebt der Gedanke von OUTTURN in dieser Arbeit ein Stück weiter – damit am Ende alles einen guten Ausgang nimmt!


20.6.2020: Spende von Firma Silberholz ans JWH blue.box

Vielen lieben Dank an die Firma Silberholz, die uns Holzbeete gesponsert hat und an unsere liebe Praktikantin Esther, die uns tatkräftig bei der Schaffung und Gestaltung eines neuen Wohlfühlplätzchens auf unserer Terrasse geholfen hat!

... die Kräuter wachsen und gedeihen nun in den Holzkästen und wir lassen die Seele baumeln im Hängesessel und betrachten das gemeinsam gestaltete Bild auf der Terrasse.



3.6.2020: Ein erneuter kleiner Einblick ins JWH blue.box ...

Wir lassen es uns weiterhin gutgehen und versorgen uns selbst mit Leckereien :-) ganz nach dem Motto: "Für sich selbst sorgen ist nicht egoistisch sondern lebensnotwendig!"

Und damit wir auch weiterhin gut auf uns achten können, hegen und pflegen wir unsere kleinen Hochbeete. Die erste Ernte wurde schon verputzt....


03.06.2020: Tolle Neuigkeiten aus dem freiraum+

Endlich ist es soweit, der freiraum+ darf ab morgen, Donnerstag den 4. Juni 2020 wieder öffnen!

Wichtig:

  • Teilnahme ist nur mit Anmeldung möglich
  • Maskenpflicht im Gebäude (außer am Arbeitsplatz)
  • Du kannst nur kommen, wenn du fieberfrei und gesund bist
  • Niesen/Husten in die Armbeuge
  • Regelmäßig Hände waschen und desinfizieren
  • Bei Fragen einfach melden: 0664 / 88922441

Wir freuen uns auf euch! Das freiraumteam



20.5.2020 AusbildungsFit factory/work.box und Vormodul AusbildungsFit factory/work.box starten wieder!

Aufgrund der Corona-Krise mussten unsere Standorte ab 16. März den Betrieb einstellen. In den darauffolgenden Wochen wurde die klassische Betreuung unserer TeilnehmerInnen vor Ort durch die Betreuung per Homeoffice abgelöst. Rückblickend kann man sagen, dass wir das gemeinsam sehr gut gemeistert haben. Wir hatten täglichen Kontakt für Coachinggespräche, Austausch mit der ganzen Gruppe über diverse Sozialplattformen bzw. um Aufträge zu besprechen. Danke an alle TeilnehmerInnen, dass ihr so engagiert diese neue Art der Zusammenarbeit ermöglicht habt!

Ab 25. Mai starten wir - zwar noch in eingeschränkter Form - unsere Projekte AusbildungsFit factory/work.box und am 26. Mai mit dem Vormodul! Wir freuen uns schon sehr darauf!

 

... und hier seht ihr, was unsere TeilnehmerInnen in der Zwischenzeit zuhause erarbeitet haben!


19.05.2020 Neues Online-Angebot bei ELCO/KICO

Aufgrund der Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus musste in den letzten Wochen auch unser Beratungsangebot für Kinder psychisch erkrankter Eltern auf telefonische bzw. Onlineberatung umgestellt werden. In dieser Zeit der Kontaktbeschränkungen entstand die Idee, für unsere junge Zielgruppe ein neues Online-Angebot zur Verfügung zu stellen – Online-Buchlesungen. Es freut uns sehr, die ersten drei Videos, die in Kooperation mit dorftv produziert wurden, zu präsentieren. Wir wünschen ein offenes Ohr, ein offenes Herz und eine angenehme Zeit beim Zuhören!

Hier gehts zu den Videos ...



08.05.2020 Wie sah der Alltag im JWH blue.box in einer Zeit wie dieser aus?

Plötzlich keine Schule mehr, Lehrstellenstarts wurden verschoben oder abgesagt, kein Treffen mit Freunden ... Plötzlich fallen Dinge weg, die sonst für Stabilität sorgten. Hier ein kleiner Einblick ...

Hier gibt's noch ein Corona-Tagebuch, erstellt von einer Bewohnerin, für euch zum Download! Viel Spaß beim Ausfüllen ...

Download
Corona Tagebuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB


06.05.2020 Freiraum und Vormodul: Strukturiert durch eine chaotische Zeit

Der Wochenplan im freiraum+ und im Vormodul für AusbildungsFit strukturiert die Zeit zu Hause und schafft Anregungen für Aktivitäten.
Die abwechslungsreichen Aufgabenstellungen werden jeden Morgen an die TeilnehmerInnen ausgeschickt und finden großen Anklang :-) 

Zu den Aufträgen zählen z. B. das Kochen leckerer Gerichte, Dokumentationen ansehen, Mathematikaufgaben lösen, Jobrecherchen machen, aktivierende Sinnesspaziergänge unternehmen, den Kasten ausmisten etc.
Durch regelmäßige Telefonate mit den TeilnehmerInnen wird der Kontakt aufrechterhalten und durch die tägliche Erreichbarkeit zu den üblichen Bürozeiten gibt es immer eine Ansprechperson bei Schwierigkeiten und Problemen. Uns ist es wichtig, unseren TeilnehmerInnen Sicherheit und Halt zu geben, da der Fokus auf die Psyche gerade in Krisenzeiten ganz besonders wichtig ist.

Der veränderte Alltag hat sich zwar nach ein paar Wochen zu Hause ganz gut eingependelt, aber der persönliche Kontakt und das gemeinsame Tun kann dadurch NICHT ersetzt werden.

Wir freuen uns schon riesig, wenn wir mit den TeilnehmerInnen wieder unseren Standort (den Maßnahmen und Vorkehrungen entsprechend) bespielen können! :-)

#Staystrong #Seeyousoon



28.04.20 "Unsere TeilnehmerInnen sind mutig"

Gerade in dieser ungewissen Zeit fassten sich unsere Jugendlichen von AusbildungsFit factory | work.box ein Herz und gestalteten Botschaften, um sich selbst und ihren Mitmenschen auf diesem Weg Mut zuzusprechen. Eine schöne Aufgabe für die Zeit der Heimarbeit, welche Freude bereiten soll :-)



15.04.20 work.box@home - Neue virale Arbeitsmethoden

Die ersten Wochen im Home Office sind vorüber. Neue, innovative Formen der Betreuung wurden von den MitarbeiternInnen entwickelt und es macht uns stolz, dass wir unseren TeilnehmernInnen  auch in der Corona Zeit eine stabile und individuell zugeschnittene Betreuung bieten können. Die Teilnahme der Jugendlichen an unserem neuen Angebot ist erstaunlich. Es zeigt uns das große Potential an Flexibilität, das in unseren TeilnehmerInnen steckt. Etwas, das man auch im späteren Job sehr gut gebrauchen wird können.

Neben einem täglicher Gruppenchat mit Rätseln, Stimmungsbildern, Aufträgen für Foto Challenges u.v.a.m. am Vormittag, der auch den sozialen Kontakt der TeilnehmerInnen untereinander fördern soll, bieten die MitarbeiterInnen viele Einzelgespräche über das Telefon oder den Video Chat an. Es war uns von Beginn an wichtig, den Jugendlichen zu vermitteln, dass sie auch weiterhin Teilnehmende des Kurses sind und sie ihre Arbeit an den persönlichen und beruflichen Zielen nur lediglich nicht an den Standorten erledigen.

Die Aufgaben gliedern sich nach wie vor in Individual- und Gruppenaufträge, freilich angepasst an die momentane Lebenssituation. So haben unsere Jugendlichen nun lebenspraktische Aufgaben, wie das Nachkochen einfacher, schneller Rezepte genauso auf ihrer Agenda, wie das Führen von Verkaufsgesprächen am Telefon als Vorbereitung auf die Lehre. Mit virtuellen Museumsbesuch, der Teilnahme an "Webinars" oder Gruppenspielen über Online-Apps versuchen wir ebenso Anreize zur sinnvollen Beschäftigung in der Zeit zu Hause zu setzten, nicht zuletzt um auch Krisen Einhalt zu gebieten. Die Erteilung der Aufträge und genau so ihre Nachbereitung erfolgen über Chats, Telefon oder eMail. Die Vielseitigkeit und das Engagement aller Beteiligten machen hier in jedem Fall die Not zur Tugend.

 

Und wie sehen unsere Jugendlichen das?

 „Ich arbeite von Zuhause aus und für mich ist die Begleitung der work.box sehr wichtig. Weil Musik eine große Bedeutung für mich hat, habe ich einen Song dazu aufgenommen.“

 

„Ich versuche jetzt manche Gewohnheiten zu behalten, die ich vor dieser Krise hatte. So stehe ich jeden Tag um dieselbe Zeit auf,  was mir mehr Ordnung und Struktur in den Alltag verleiht.“

 

„Ich arbeite an den Themen, die momentan sinnvoll für mich sind und widme mich den Dingen Zeit, für die ich davor keine hatte.“

 

„Ich sehe die Dinge als Chance um neue Hobbies auszuprobieren, Interessen zu entdecken und gehe nur für Spaziergänge und sportliche Aktivitäten aus dem Haus.“

 

„Ich verbringe meine Zeit neben den work.box Aufgaben am liebsten mit Tangami. Hier meine Werke“

 

"Durch E-Mails und Messenger-Apps stehen wir sowohl mit den Trainern als auch untereinander als Teilnehmer regelmäßig in Kontakt. Von Montag bis Freitag kommunizieren wir miteinander. Sei es um Aufträge und Erledigungen zu besprechen, oder auch um sich einfach mal über unsere Gefühle, was die momentane Situation betrifft, auszutauschen. Wir sind alle sehr bemüht, einander zu helfen, die derzeitige Situation bestmöglich zu gestalten."

Cassandra aus der work.box Ried nutzt ihre Zeit zu Hause für die Kunst des Tangami

 

Mitarbeiterin Veronika im Home Office


Download
Selbstkomponierter Song einer Jugendlichen aus der work.box Wels
IMG_0110.mov
QuickTime Video Format 1.4 MB


08.04.20 Kreative Jugendarbeit aus dem home office Ausbildungsfit

Irene Weiermair erstellte für euch einen tollen und sinnvollen Nähfilm für einen Mund-Nasenschutz als Anleitung zum Nacharbeiten...

Download
Atemschutzmasken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 282.5 KB


06.04.20 Kreative Jugendarbeit in Corona-Zeiten

Wir bleiben zu Hause - aber trotzdem geht was weiter! Bei Ausbildungsfit Factory work.box, dem zugehörigen Vormodul und im freiraum stehen wir täglich in Kontakt mit ca. 30 Jugendlichen. Viele von ihnen sind motiviert und dankbar über unser Angebot, das von Arbeitsaufträgen, Wissensvermittlung, und Diskussion bis hin zu gemeinsamen Spielen über Videotelefonie reicht. "Wir lassen uns laufend etwas einfallen, um die Jugendlichen gut durch diese herausfordernde Zeit zu begleiten. Trotzdem freuen wir uns aber schon sehr auf den Tag, an dem wir sie wieder persönlich betreuen können!", so Andrea Bachner vom Freiraum-Team. "Es ist beeindruckend, in welcher kurzen Zeit eine völlig neue Art der Betreuung und Begleitung von den MitarbeiterInnen entwickelt wurde und wie gut die Jugendlichen dieses Angebot annehmen", ist Teamleiter Martin Heim stolz.

"Dafür ein großes Danke an alle MitarbeiterInnen!"


Im freiraum wurde "via Skype" Stadt - Land - Fluss gespielt und sogar Eier gefärbt :-)



05.04.20 action@home bei resp@ct

Trotz Corona-Ausgangsbeschränkungen können die Angebote von resp@ct laufend genutzt werden – jetzt aber auf digitalem Wege. Schaut doch vorbei auf der Seite von resp@ct und nutzt action@home! Wir freuen uns darauf, Euch online zu begegenen!

https://www.respect-jugend.at/

 



30.03.2020: Wie können wir in Zeiten der Krise auch psychisch fit bleiben? pro mente austria unterstützt mit profi-tipps und Beispielen aus dem Alltag

pro mente Austria hat auf der Website www.erstehilfefuerdieseele.at einen Blog zum Thema eingerichtet. ExpertInnen der Mitgliedsorganisationen geben hilfreiche Tipps und Infos, um auch in Zeiten der Corona Pandemie psychisch gesund zu bleiben.



01.03.20 Veränderungen bei pro mente Jugend

Das Jugendleitungsteam bedankt sich herzlich bei Rainer Kurzmann und Anna Jany für die jahrelange tolle Zusammenarbeit und das riesengroße Engagement für resp@ct und die work.boxen.

Wir wünschen euch beiden für eure neuen Aufgaben alles Gute!



10.10.19 Jugendevent mit Ali Mahlodji

#Mein Leben – Mein Weg

Über 200 Jugendliche aus ganz OÖ folgten am 10. Oktober 2019 der Einladung von pro mente Jugend, um am Vormittag den spannenden und humorvollen Vortrag von Ali Mahlodji zu hören.

Er sprach darüber, was es bedeutet, in dieser Welt als Jugendlicher mit den Herausforderungen der Eltern und der Schule umzugehen und wie man es trotzdem als junger Mensch schaffen kann, den eigenen Weg zu finden.

Im Anschluss daran fand ein world cafe am OK Platz statt, das bei Jugendlichen und deren BetreuerInnen großen Anklang fand und zu einem allgemeinen Austausch einlud. Es gab Getränke, Kaffee und viele selbstgebackene Kuchen.

Danke an die MitarbeiterInnen von resp@ct für die tolle Bewirtung!